Urlaub machen mit Baby – Malouchens erste große Reise

05.24.2016

Ende April haben wir in einer spontanen Aktion einen All-Inclusive Urlaub gebucht. Wir rattern sowieso dauernd auf Urlaubspiraten oder Urlaubsguru herum und schauen uns tolle Schnäppchen-Urlaube an, die trotzdem meist über unserem Budget liegen. Oder für den ersten richtigen Urlaub mit Baby gänzlich ungeeignet sind, wie z.B. wunderschöne Städtereisen oder Flugreisen, in denen nur Handgepäck mit inbegriffen ist. So sind wir letztes Jahr nach Sardinien geflogen, Malouchen gut verpackt in meinem Bauch und nur die nötigsten Dinge im Handgepäck.

Auch wenn ich mir die meisten Gedanken erst gemacht habe, nachdem der Buchungsbescheid in meinem Email-Fach gelandet war – ehm, oh mein Gott, hast du gerade einen Urlaub gebucht? ehm, oh mein Gott, wie soll das mit Baby denn gehen? – hatten wir vorab einige Vorüberlegungen dazu getroffen, welche Rahmenbedingungen unser Urlaub haben muss. Wir wollten gerne in die Sonne, am liebsten noch in der Nebensaison, weil es da zum gleichen Budget viel mehr und natürlich bessere Angebote gibt.

 

Freigepäck für Babys

Eins war klar: auch ohne die genauen Dimensionen des Packens zu Kennen, brauchten wir auf jeden Fall richtiges Gepäck. Zum Aufgeben. Wo alles reinkann. Auch wenn wir die letzten Jahre mit spartanischem Handgepäck gereist sind und notfalls alles Fehlende vor Ort gekauft haben, so brauch man mit einer kleiner Windelina nicht nur eben Windeln, sondern auch Flaschen, Pflegeprodukte und und und. Beim Recherchieren sind wir zum Glück auf die Information gestoßen, dass fast alle Airlines Freigepäck für Babys und Kleinkinder anbieten – selbst wenn diese mit auf dem Schoß sitzen. In unserem Fall haben wir ein drittes Gepäckstück mit 10 Kilo frei; das entlastet schonmal enorm!

 

Flugbestimmungen für Babys

Genauso darf man bei praktisch jeder Airline einen Buggy bis zum Einstieg in das Flugzeug mitnehmen. Ebenso eine Babytrage, wenn man möchte sogar eine Babyschale, und Babynahrung. Wir fliegen mit Pegasus Airlines, auf deren Seite ich mit meinen Fragen ein wenig überfordert war. Im Callcenter habe ich aber sehr nette Auskunft bekommen (obwohl wirklich alle Informationen dann doch auf der Internetseite zu finden waren). Da Malou ja eh noch nicht alleine auf einem großen Sitz sitzen kann und sicher auch nicht länger als 30 Sekunden dort verweilen würde, haben wir sie mit auf unsere beiden Sitze gebucht, wodurch sie komplett kostenlos mitfliegt.

 

Wohin im ersten Urlaub mit Baby?

Als wir das tolle Angebot (8 Tage Türkei, 5 Sterne Ressort mit All Inclusive, Abflug ab Düsseldorf und Transfer vom Flughafen zum Hotel, Privatstrand am Hotel, was auch noch kinderfreundlich ist und auf allen Seiten hervorragend bewertet wurde) fanden, hielten wir kurz inne. Türkei, geht das? Was ist mit der Terrorgefahr, aber auch mit dem Klima?

Da es weit weg von allen Grenzgebieten und Touristenballungsräumen liegt, haben wir uns entschieden, keine Angst vor Terror oder ähnlichem zu haben. Da darf man gar nicht erst mit anfangen! Anfang Juni sollte es sonnig und mit 30 Grad super warm werden. 30 Grad haben wir es im Sommer hier auch, die 40 Grad im Juli wären uns aber zu heiß geworden. Auch sollte im Juni das Wasser in Meer und Pool schon so gut aufgewärmt sein, dass Malouchen darin planschen kann.

 

Gebucht!

Wir fackelten nicht lange und buchten die Reise. Danach konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen, weil mir so viele Fragen durch den Kopf rasten – aber nach ein paar Tagen und viel Dr. Google konnte ich mich langsam freuen. Nun, zehn Tage vorher, haben wir fast alles beisammen und ich bin guter Hoffnung, die Tage wirklich voll und ganz genießen zu können.

Was wir gepackt haben und an was wir alles denken mussten, lest ihr hier.

1 Comment

Schreibe eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.