Mediennutzung für Kleinkinder?

02.15.2017

Ich wollte erst mit dem Satz anfangen, „kaum etwas wird heutzutage so ausgiebig diskutiert wie die Frage, ob das eigene Kind Medien nutzen darf oder nicht“. Genau genommen wird aber über so vieles breit diskutiert, wenn es um Kinder geht, sei es (Nicht-)Stillen, Schlafen, Essen oder sogar (Nicht-)Erziehen. Trotzdem scheiden sich die Geister, wenn es darum geht, ob und wie viel Zugang unsere Kinder zu den verschiedenen Medien erhalten sollen. Hier gibt es keine medizinischen Fakten wie zum Stillen und auch keine offizielle Empfehlung wie zum Impfen. Also kann ich euch nur erzählen – wir machen es so.

Und wie machen es die Anderen?

Vor allem zu Unerzogen passt ein Fernsehverbot oder eine Regulierung nicht. Es hindert unsere Kinder an der Selbstbestimmung. Aber Fernsehen macht dumm, dick und abhängig? Das sind unsere Ängste (die zudem noch nicht mal belegt sind). Ganz wunderbar beschrieben hat dies Ruth von Unerzogen leben: Warum Bildschirme Kinder nicht krank und blöd machen. Auch Aida von Elternmorphose lässt ihre Kinder selbstbestimmt leben und dies schließt nunmal den freien Fernsehkonsum mit ein. Ihren Beitrag dazu findet ihr hier: Digitale Medien für Kinder – Glaubenssätze und Angst versus Kompetenz und Selbstbestimmung.

Wenn man sich entscheidet, dass man seinen Kleinkindern Zugang zu digitalen Medien ermöglicht, dann sollte dies, vor allem in den ersten Jahren, immer unter Anleitung und vor allem BEgleitung geschehen. Wichtige Tipps für den Alltag hat die Initative SCHAU HIN! hier zusammgefasst. Auf der Seite findet ihr außerdem eine große Linksammlung rund um das Thema Kleinkinder und Medien und eine Fülle von Informationen zum Thema Fernsehen, Apps und Co.

Wie macht es denn nun Familie Mupfel?

Ich habe vor der Geburt, ja, schon vor der Schwangerschaft, immer gesagt: mein Kind schaut gar kein Fern. Ich selbst habe in meiner Kindheit und Jugend sehr selten Fernsehen schauen dürfen und habe mich dafür bis zur Pubertät stundenlang, jeden Tag, in Büchern verloren. Ich bin weder dafür gehänselt worden, noch habe ich danach exzessiv Fernsehen geschaut, wie es vielen Eltern prophezeit wird, die ihre Kinder davon fernhalten. Heute liebe ich einige wenige Serien, mit denen ich mich früher auch mal tagelang im Bett einmummeln konnte. Abgesehen davon läuft der Fernseher bei uns daheim selten und oft auch mal eine Woche lang gar nicht.

Meine Vorsätze, dass Malou gar kein Fernsehen oder ähnliches schauen soll, habe ich trotzdem schnell gebrochen. Wenn bei uns der Fernseher läuft und Malou wach ist, darf sie mitschauen. Das kommt tagsüber so gut wie nie vor; wenn aber, dann achten wir natürlich auf kindgerechtes Programm, wie z.B. die Zoo-Sendungen auf den öffentlich-rechtlichen Sendern. Auch wenn das freudige Gekreische kurz groß ist, verliert das Mini Mupfel nach wenigen Minuten die Freude daran und sucht sich eine andere Beschäftigung. Auch wenn (Ur-)Oma und (Ur-)Opa etwas schauen, während Malou da ist, wären wir die Letzten, die das verbieten. Wir wissen auch hier um den verantwortungsvollen Umgang damit.

Soll Malou auf der Rückfahrt von Verabredungen nicht einschlafen, darf sie ausgesuchte Videos auf Youtube schauen. Genauso, wenn ich ihr Zöpfchen mache oder sie eincreme und sie wenn iiiiirgendwie möglich einige wenige Minuten ruhig sitzen soll. Es sind allesamt Kinderlieder, die mit Zeichnungen untermalt sind. Wir lassen sie stets dieselben schauen, so dass sie die Lieder schon mit Gesten oder ersten Worten selbst „mitsingen“ kann. Auf anderen Input, z.B. Kindersendungen, haben wir bisher verzichtet, da sie von den Liedern mehr versteht und nicht einfach nur auf den Bildschirm starrt. Unsere bzw. ihre liebsten Lieder habe ich euch hier verlinkt:

Hände waschen

Morgens früh um sechs

Große Uhren machen Tick Tack

Was müssen das für Bäume sein

Ob ich deswegen ein schlechtes Gewissen habe? Nein. Ich bin nicht aus Faulheit von meinem Vorsatz abgekommen, sondern weil ich mich damit auseinander gesetzt habe. Und das ist immer wichtig. Wie wir es in Zukunft handhaben werden, wenn sie älter ist? Wenn sie selbst bestimmen kann (und will) und Medien in ganz anderem Umfang genutzt und wahrgenommen werden können? Ich weiß es nicht. So weit sind wir noch nicht. Ich hoffe, dass wir gemeinsam, zu Dritt, einen Weg ganz speziell für uns finden. Einen zwischen Schutz und Freiheit.

Malous erste Kopfhörer – Kinderkopfhörer von iFrogz: Little Rockerz Costume

Anzeige. Die Kinderkopfhörer würden uns von iFrogz kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Malou hat seit einigen Tagen sogar ihre eigenen Kinderkopfhörer. Die holt sie sich manchmal raus und bringt sie zu uns. So zeigt  sie mir, dass sie ihre Kinderlieder hören möchte. Da wir keinen CD-Player im Haus oder am Macbook haben, hört sie dann meist die oben genannten Youtube-Lieder. Die Kopfhörer sind von iFrogz und speziell für Kinder designed. Sie gehören zu der verspielten Reihe Little Rockerz Costume. Mit Design sind nicht nur die niedlichen Fuchsöhrchen und der pinke Plüsch gemeint. Die Little Rockerz Costume sind größenverstellbar und passen sich so dem Kinderkopf an. Malou sind sie noch ein kleines bisschen zu groß und daher rutschen sie nach einiger Zeit, aber für die wenigen Minuten, die sie sie aufhat, reicht es vollkommen. Die – mir persönlich – wichtigste Eigenschaft ist die Lautstärkengrenze von 85dB, womit die iFrogz Kinderkopfhörer weit unter der Lautstärke von handelsüblichen Kopfhörer liegen. Trotzdem ist der Sound wirklich toll! Praktisch ist auch das lange Kabel, was kleinen Räuberinnen wie Malou das Musikhören trotz Rumhampeln ermöglicht.

Gewinne ein Paar iFrogz Kinderkopfhörer

Ihr wollt für eure Kleinen auch ein Paar Kopfhörer aus der Little Rockerz Costume Kollektion gewinnen? Hinterlasst einfach einen Kommentar hierunter. Teilnehmen könnt ihr auch über meine Facebook Seite. Ausgelost wird am Donnerstag, den 23. Februar 2017, per Zufallsgenerator. Der Gewinner wird hier bekannt gegeben.

BEENDET! Danke euch für die rege Teilnahme. Gewonnen hat das Facebook-Kommentar von Mary Le. Herzlichen Glückwunsch und viel viel Freude damit. Schreib‘ mir einfach eine Email oder eine Nachricht bei Facebook.

iFrogz kinderkopfhörer little rockerz costume Kopfhörer Kinder zagg medienkonsum kinder fernsehen kinder kleinkind fernsehn gucken darf mein kind fernsehn schauen iFrogz kinderkopfhörer little rockerz costume Kopfhörer Kinder zagg medienkonsum kinder fernsehen kinder kleinkind fernsehn gucken darf mein kind fernsehn schauen iFrogz kinderkopfhörer little rockerz costume Kopfhörer Kinder zagg medienkonsum kinder fernsehen kinder kleinkind fernsehn gucken darf mein kind fernsehn schauen iFrogz kinderkopfhörer little rockerz costume Kopfhörer Kinder zagg medienkonsum kinder fernsehen kinder kleinkind fernsehn gucken darf mein kind fernsehn schauen iFrogz kinderkopfhörer little rockerz costume Kopfhörer Kinder zagg medienkonsum kinder fernsehen kinder kleinkind fernsehn gucken darf mein kind fernsehn schauen iFrogz kinderkopfhörer little rockerz costume Kopfhörer Kinder zagg medienkonsum kinder fernsehen kinder kleinkind fernsehn gucken darf mein kind fernsehn schauen

 

 

 

 

 

46 Comments

  1. Jessi sagt:

    Ich finde es toll, dass ihr euch so ausgiebig mit dem Thema beschäftigt habt und euch auch weiterhin immer aktuell damit auseinander setzt. Wir sehen das auch längst nicht mehr so rigoros wie in der Schwangerschaft. Da wir aber eigentlich nie Fernsehen und tagsüber schon gar nicht, werden bei uns auch eher Mal illustrierte Kinderlieder über YouTube gesehen. Wir würden uns sehr über die Kopfhörer freuen! Zu niedlich und vor allem so toll kindgerecht!

  2. Daniela sagt:

    Bei uns wird auch nur sehr ausgewählt ferngesehen. Unsere Zweijährige hat so gut wie kein Interesse daran. Ihr großer vierjähriger Bruder liebt z.B. Yakari oder Petterson und Findus.
    Über die Kopfhörer würden wir uns übrigens sehr freuen. Würde das gerne Mal ausprobieren.

  3. Lea sagt:

    Oh die Kopfhörer sind toll😍
    Lara hat eine Lieblingsserie („Lauras Stern“) da darf sie eine Folge vor dem schlafen gucken. Sie freut sich jedes mal darauf und weiß aber auch dass danach Schluss ist. 🙂

  4. Liesa sagt:

    Oh das sind tolle Kopfhörer. Vielleicht wären dann unsere endlich vor Theo sicher 😀

  5. Bea sagt:

    Ich teile deine Einstellung zum Medienkonsument voll und ganz. Es ist besser den Kindern einen sinnvollen Umgang mit Medien beizubringen. Ist ja schließlich auch immer ein Thema in den Schulen, was wohl bedeutet, dass es hier immer noch Nachholbedarf gibt.
    Unsere Tochter darf z.B. Kikaninchen schauen, während ich ihr die Nägel schneide. 🙈 Da unsere kleine keine langen Autofahrten gewöhnt ist, gibt es hier auch irgendwann immer mal die Ablenkung mit einem Filmchen. Jonalu ist eine ihrer Lieblingsserien und die ist wirklich schön gemacht.
    Über die Kopfhörer würden wir uns auch total freuen. Dann kann unsere Maus noch besser ihre Musik anhören.

  6. NadineChristin sagt:

    Danke für den Beitrag. Sobald ich mehr Zeit habe sehe ich mir die Verlinkungen an, das interessiert mich nämlich alles sehr! Was hab ich für ein Glück dass Malou ein halbes Jahr älter ist als meine, da kann ich echt von allem profitieren bevor es bei uns Thema wird, weil du hier alles so schön aufbereitest. Danke!
    Liebsten Gruß,
    Nadine

  7. Michi sagt:

    Unser 2 jähriger schaut auch gerne die Zoosendungen bei der Uroma mit. Wir haben keinen Fernsehanschluss, deshalb nutzen wir auch gerne Youtube. Im Moment liebt er das Video über Farben für Kleinkinder. Wir würden uns auch riesig über die Kopfhörer freuen. 🙂

  8. Maria sagt:

    Die kopfhörer würden unsere kleinen Maus riesig gefallen, mit fast drei kann man prinzessin von heute schonmal kopfhörer besitzen 😜 Der artikel ist toll geschrieben

  9. Sabine sagt:

    Ach… da würd sich mein kleiner Zwerg aber riesig freuen! 😍

  10. Linda sagt:

    Ich erkenne uns so gut in deinem Text wieder 😉 genau so handhaben wir das auch mit den Medien, auch wenn wir vor der Geburt anders dazu eingestellt waren…

    Die Kopfhörer sind ja super – gerade wegen der Lautstärkenbegrenzung!!! Hach wir würden uns freuen 🙂 mal schauen ob das Glück auf unserer Seite ist!

    Alles Liebe!!!

  11. Maike sagt:

    Oh sind die süß 😍😍😍 🦊🦊🦊

  12. Anna Rapunzela sagt:

    Oh die würde ich super gerne gewinnen <3 <3

  13. Ellen sagt:

    So niedliche Kopfhörer, wir würden uns sehr freuen!😍
    Sehr schöner Artikel!

  14. Yvonne Boehnke sagt:

    Wow die Kopfhörer sind toll, die wären super für meinen Sohn da könnte er sein Lieblingshörspiel oder Lieblingsserie mal ganz in Ruhe hören ohne das seine kleine Schwester ihn dabei stört 😀

  15. Theresa Zeitz sagt:

    mein kleiner ist 19 monate und hat kein interesse am tv.und das ist auch gut☺..wenn er mal an ist,guckt er 1 min,aber spielt lieber…er mag aber hörspiele ,kinderlieder,märchen und meine kopfhörer/stecker..☺

  16. Phuong Bui sagt:

    Tolles Gewinnspiel von Closerthanyesterday! Vielen lieben Dank für diesen Beitrag. Mein kleiner Sohn hört gerne Musik und Geschichten. Er würde sich sehr über diese iFrogz Kinderkopfhörer freuen. Wünsche allen Teilnehmer viel Glück und ein schönes Wochenende. Ich folge auf Fb mit dem Namen Mary Le

  17. Denise sagt:

    Die wären super für meine Maus ❤ denn sie guckt immer am tablet Filme oder andere Videos und macht immer voll laut 😂 somit wären diese Zuckersüßen Kopfhörer ein Traum ❤ 🍀 Toi Toi Toi 🍀 Daumen sind gedrückt und ab in den lostopf mit uns 🍀 ❤

  18. Sabine sagt:

    Danke für diesen tollen Bericht! Die Kopfhörer sehen soooo zuckersüß aus!

  19. Miri Mend sagt:

    Bin gerne dabei und würde mich freuen über diese Kopfhörer für meine Kleine

  20. Steffi Fuchs sagt:

    Die sind ja genial…Vorallem mit dem Fuchs 😉 Da könnte N., Mein Patenkind bald die neue tolle Musik hören. Sie liebt Musik.

  21. alina tiessen sagt:

    oh ich hätte die so gerne für meine maus das wäre einfach super 🙂

  22. Jessy sagt:

    Die sehen so süß aus. Würden meiner Tochter sicher auch gut stehen. 😉

  23. Svenja Knoop sagt:

    Ich finde es schon wichtig mit der Lautstärkebegrenzung! Ich meinen Großen öfters ermahnen die Musik leiser zu stellen, wenn er mit Kopfhörern rumläuft!

  24. Caroline Medits sagt:

    Oh das wäre so ein toller Gewinn, da würde sich meine Prinzessin riesig freuen 😍

  25. Michaela sagt:

    Unsere Kleine darf auf langen Autofahrten zu Oma und Opa (380km) auch ausgesuchte Lieder, aber auch Filmchen gucken… Die Kopfhörer wären perfekt für die Autofahrt, dann könnten wir auch mal was anderes im Radio an machen…. 🙂

  26. Aleksandra sagt:

    Danke für den interessanten Beitrag! Unser kleiner Mann darf auch ab und zu Yakari schauen. Ich würde mich über Kopfhörer für ihn freuen 😊Ich versuche mal mein Glück 🍀

  27. Nadine Wehner sagt:

    Sehr gerne versuche ich mein Glück für meine Tochter. Gerne die Verlosung geteilt auf Facebook. Liebe Grüße Nadine Wehner

  28. Birgitt Gebhardt sagt:

    Meine Enkelin würde sich sehr freuen über die schicken Kopfhörer. Gerne geteilt auf Facebook.

  29. Claudia sagt:

    Mein Großer(7 Jahre) würde gern den ganzen Tag Fernsehen oder Tablet spielen. Wir geben ihm da aber Grenzen. Finde frische Luft und fantasievolles Spielen sehr wichtig. Der kleine ist erst 9 Monate und hat noch kein Interesse. Wir würden uns sehr über ein paar Kopfhörer freuen.

  30. Katja Manueli sagt:

    Wow, tolle Verlosung! Da unser Großer permanent Hörspielen lauscht, und wir zwangsläufig mitlauschen müssen, würden wir uns alle wahnsinnig über den Gewinn freuen ❤ 😊

  31. Claudia B. sagt:

    Oooh Gott 💕 Die haben ja auch noch Öhrchen 😅🙈 Wir brauchen die ganz unbedingt ! Bitte danke 🍀

  32. Cindy Siebert sagt:

    Geht mir auch nicht anderes….aber super Verlosung Lg Cindy

  33. Jule Liedtke sagt:

    *.*

  34. Christin sagt:

    Ich bin sehr gern dabei. Ich finde es wirklich super wie detailliert du auf alles eingehst. Danke dafür.

  35. Sarah sagt:

    Toller Artikel 👍😊

  36. Schwartz Verena sagt:

    danke für den tollen bericht. ich finde diese kopfhörer super toll, echt mal was schönes für die kleinen. bin gern dabei. LG
    folge dir auf fb

  37. Kristin Gesche sagt:

    Danke an dich für den tollen Bericht 🙂
    Die sind mal megaaaa niedlich und meine Mausiii würde sich auch riesig dolle freuen.

    Liebe Grüße

  38. Hanna sagt:

    Soooo und noch ein Versuch 😁🍀

  39. christina horn sagt:

    Wow das ist ja klasse, meine Nichten würden sich sehr darüber freuen 🙂

    Liebe Grüße
    Christina

  40. Irene Knapp sagt:

    Meine Variante wie es bei uns zu Hause ist 🙂

    Also wir haben seit 7 Jahre keinen Fernseher. Mein Mann und ich reden miteinander und schauen aber auch dann wieder ins Internet rein. So wie ich gerade hier jetzt!

    Unsere zwei älteren Kinder haben schon mit 11 Jahre ein eigenes Smartphone erhalten und könnten dadurch auch das Internet nutzen.

    WIR leben in einer Welt, wo wir dem ganzen nicht mehr ausstellen können. Wir haben absolut keine Chance. Wir können mitgehen und unsere Kinder begleiten und führen. Das wars dann schon!!!

    Mit unseren zwei kleinsten Mädchen wissen wir bisher gar noch nicht, ob sie Fernsehen wollen Amelie ist nun 2 Jahre und schaut sich auf Youtube immer diese Fingerspiele an oder wie die Kindergartentante mit den Kindern singt. Sie macht alles nach…….das finde ich toll! Ich freue mich darüber.

    Das EINZIGE was ich dir bzw. euch mitgeben kann ist das hier: KINDER LERNEN DURCH BEISPIEL!

    ALLES LERNEN GESCHIEHT DURCH VOR-LEBEN GANZ VON ALLEIN! SO LERNEN AUCH DIE TIER-KINDER!
    Das geschieht immer und überall, wenn Ihr mit Euren Kindern zusammen seid, nur Ihr merkt es meist nicht. Und wenn Kinder dann nicht alles tun, was Ihr von ihnen verlangt, dann ist es meist genau das, was Ihr auch nicht bzw. nicht gern macht.
    Die Kinder spiegeln Euch selbst! Darum nehmt Ihr Eltern auch deren „Unarten“ meist nicht an, denn es sind Eure eigenen, vor denen Ihr Euch verstecken wollt, denen gegenüber Ihr blind seid!
    Seid also ganz EHRLICH zu Euch, schaut Euch vorbehaltlos an und ERKENNT, was Ihr Eure Kinder lehrt – nämlich genau das, was Euch nachher an ihnen stört, aufregt und wütend macht!
    So wie ich will, dass mein Kind sich verhält, muss ich mich erst einmal selbst verhalten –
    das Kind nimmt – außer unserem Beispiel – nämlich auch noch unsere Energien auf,
    die bewirken, dass es einmal so denken, so fühlen und so handeln wird wie ich,
    und natürlich mir auch im Aussehen immer ähnlich sein wird
    (denn unser Inneres spiegelt sich immer im Äußeren):

    Lüge ich, so wird es auch lügen.
    Rede ich schlecht über Andere, so wird es das auch tun.
    Drücke ich mich vor meinen Pflichten, so wird es sich auch davor drücken.
    Mache ich meine eigenen Aufgaben ungern, so macht es seine Aufgaben auch ungern.
    Habe ich für andere Menschen Verständnis, so wird es auch für Andere Verständnis haben.
    Bin ich zu ihm LIEBE-voll und zärtlich,so wird es auch LIEBE-voll und zärtlich sein,
    zu sich selbst, seinem späteren Partner und seinen eigenen Kindern.
    Setze ich mich unter Zwang, so wird es sich auch zwingen.
    Bin ich ungeduldig, so wird es auch ungeduldig sein.
    So wie ich esse, wird es auch essen.
    Es wird so gesund wie ich sein.
    Es wird so krank wie ich.

    Ja, nicht nur mein Kind, sondern auch meine Kindeskinder und alle weiteren Generationen,
    denn so, wie wir uns selbst formen – bewusst oder unbewusst – formen wir auch die künftigen Generationen.

    ERKENNT DIE TRAGWEITE EURER VERANTWORTUNG!

  41. Ute Fuchs sagt:

    Mit Fuchs auf den Ohrmuscheln 😍🦊😍
    Da brauche ich gleich zwei für meine Mädels 😍🦊😍

  42. Svenja sagt:

    Ich hab auch immer gesagt, mein Baby darf nicht fernsehen. Hat nicht soooo lange gehalten der Vorsatz. Mittlerweile halten wir es so, dass er auf YouTube Masha und der Bär auf Russisch gucken darf (da kann ich ihm dann die Fingernägel schneiden) und andere russische Kinderlieder (er wächst zweisprachig auf).

  43. Das ist ja toll
    Liebe grüße
    Bushra

  44. Nicole Bock sagt:

    Danke für deinen tollen ausführlichen Testbericht.Ich mag deine Seite sehr.Ich bleibe natürlich auch nach dem Gewinnspiel hier.Meine Lebensdevise lautet:
    “Warte nicht auf das große Wunder, sonst verpasst du die vielen kleinen.“

  45. Paul Kwin sagt:

    Ich versuche mal mein Glück 😉

  46. Cynthia Collart sagt:

    Vielen Dank für den tollen Bericht ♥
    Unsere beiden dürfen Fernsehen wir beschränken das auch nicht sie bestimmen es selbst und schon nach kurzer Zeit ist ihnen das doch zu langweilig und gehen lieber ins Zimmer spielen oder malen 🙂

    Liebe Grüße Familie Collart

Schreibe eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.